Vergewaltigungsvorwurf gegen Ronaldo – Was ist da los?

Wurden Sie genauso von dieser Nachricht überrascht wie wir? Vor einigen Wochen begann ein Freund davon zu erzählen, als er sich beim El Torero online spielen in einer kurzen Pause durch die News klickte und erstaunt an dieser Geschichte hängenblieb. Cristiano Ronaldo, mehrfacher Weltfußballer des Jahres, teuerster Spieler, sportliches Idol vieler jugendlicher Fußballfans ein Vergewaltiger? Wir informieren Sie, wie es zu den Vorwürfen kam und wie Ronaldo darauf reagiert hat.

Im Fokus stehen dabei die Vorwürfe einer Amerikanerin, Kathryn Mayorga, die darauf basieren, dass Ronaldo und sie im Jahr 2009 in einem Hotel in Las Vegas sexuelle Praktiken durchführten, die lauf Mayorga allerdings nicht einvernehmlich waren. Die Anwältin der Amerikanerin hat bereits Klage eingereicht, doch Ronaldo und seine Rechtshelfer ließen wissen, dass in den Vorwürfen keine Wahrheit stecke – dass es zu gemeinsamem Verkehr kam, wird allerdings nicht bestritten. Dieser soll lediglich einvernehmlich geschehen sein, sodass der Vorwurf der Vergewaltigung aus der Luft gegriffen sei.

Aktuelle Äußerungen des Weltfußballers zur Situation

Nun hat sich Ronaldo selbst noch einmal im Interview mit einer französischen Zeitschrift geäußert. Er sprach vor allem davon, wie der Vorfall sein Familienleben beeinflusst hat. Seiner Mutter, ließ der Portugiese wissen, gingen die Vorwürfe sehr nahe, und er habe ein langes Gespräch mit ihr darüber geführt. Er ließ verlauten, die “Wahrheit wird ans Licht kommen”, und dass er weiß, “wer ich bin und was ich gemacht habe”. Auch seine Lebensgefährtin und seine kleinen Kinder blieben von den Schlagzeilen und dem medialen Theater nicht verschont.

Auf die Frage, ob diese Vorwürfe der Preis für seine Popularität seien, antwortete der Fußballer, er sei sich bewusst, “einer der berühmtesten Menschen auf der Erde” zu sein, weshalb er versuchen müsse, in einem solchen Fall die Ruhe zu bewahren. Was die Aufklärung des Falls angeht, seien er und seine Anwälte “sehr zuversichtlich”.

Wenige Details und keine klaren Aussagen

Trotz des aktuellen Interviews bleibt die gesamte Situation unscharf. Ronaldo ging auf keine Details ein und nannte keine spezifischen Anhaltspunkte. Es geht aus seinen Äußerungen hervor, dass er auf seine Unschuld pocht, doch Konkretisierungen in puncto Mayorga blieben aus. Auch von der Seite der Amerikanerin gibt es keine neuen Informationen. Fraglich muss bisher bleiben, wieso die nun 34-jährige so lange mit ihren Vorwürfen gewartet hat. Zudem hat sie bei der damaligen Anzeige in Las Vegas keine Angaben dazu gemacht, wer wegen des sexuellen Übergriffs verantwortlich sei. Dabei hätte schon zu jenem Zeitpunkt der Name Ronaldo fallen können.

Man darf also aufmerksam weiter verfolgen, in welche Richtung sich die Situation entwickelt, sollte es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen. Offenbar stehen zwei Aussagen gegeneinander, und man wird sehen, welche intimen Details im Laufe eines Prozesses ans Licht kommen werden, um die Wahrheit herauszufinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to Top